Verein der Siemens-Jubilare Köln e.V.

 

 
zurück

Die Radtouren der Kölner Mitglieder von 2006 bis heute
 
Unsere Radtour im Mai 2006

Rund um die Wahner Heide

So hatten wir uns die Radtour vorgestellt, aber leider hat der Regen eine Umrundung der Wahner Heide verhindert. So haben wir nur eine Fahrt durch die Wahner Heide zum Flugplatz Köln/Bonn gemacht. Eine Besichtigung des Flughafens mit seinen über 12.000 Beschäftigten war ein beeindruckendes Erlebnis. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant "Waldhaus Königsforst" traten die Teilnehmer die Rückfahrt zum Ausgangspunkt an.

Flughafenfeuerwehr

Die Teilnehmer in der Feuerwache des Flughafens.

Den Organisatoren der Radtour Fred Bauernfeind und Michael Lochner sagen wir Dank für die perfekte Ausrichtung der Tour.
 
 
 

Radtour 2008

Vom Rhein ins Bergische Land
 

Im Mai 2008 starteten die Radler zu ihrer diesjährigen Tour. Vom Hyatt-Hotel in Köln-Deutz ging es am Rhein vorbei nach Stammheim. In Leverkusen wurde der von Carl Duisberg angelegte "Japanische Garten" besucht. Dieser etwa 10.000 qm große Park mit seinen zahlreichen Wasserläufen, Tempelchen und Skulpturen aus Ostasien ist immer einen Besuch wert.

I
 
 

Im Lokal "Wacht am Rhein" wurde die erste Rast eingelegt und mit einem vom Verein gespendeten Getränk der erste Durst gelöscht.

Weiter ging die Tour nach Altenberg. Hier wurde zu Mittag gegessen und anschließend der "Bergische Dom" die Kirche Mariä Himmelfahrt besichtigt. Das Westfenster ist eines der größten Kirchenfenster nördlich der Alpen, es besticht durch seine herrliche Farbgebung.

Von dort ging es über Odenthal, Schildgen, Dünnwald in Richtung Mülheim. Nach 64 Kilometer kam man am Ausgangspunkt Hyatt-Hotel wieder an. Das herrliche Wetter und das Erlebte ließen die Tour zu einem Erlebnis werden.


 

 
Radtour 2009

Drei Fähren Tour vom Rhein zur Sieg
 
So trafen sich am 22. Mai neun gutgelaunte Radler aus den verschiedensten Abteilungen, um bei schönem Wetter, von Köln auf der linken Rheinseite um über Sürth, Mondorf, Widdig, am Herseler Werth vorbei zur Fähre nach Mondorf zu fahren. Nach der Überfahrt ging es am Mondorfer Hafen vorbei zum Lokal "Zur Siegfähre". Hier wurde ausgiebig Mittagsrast gemacht und sich das leckere Essen munden lassen. Weiter mit der kleinen Treidelfähre über die Sieg zur Kirche nach Schwarzrheindorf.


 

Nach Besichtigung der Doppelkirche ging es über Meindorf, Menden, Sieglar, am Golfplatz in 
Uckendorf vorbei,  zur Groov in Zündorf. Hier wurde eine weitere Rast eingelegt. Die Fähre nach
Weiß brachte die Radler erneut über den Rhein auf die linksrheinische Seite.

Es war eine anstrengende und schöne Tour, die viel Freude bereitet hat.
. Die Radler verabschiedeten sich bis zur nächsten Tour.
 
 
 

Radtour 2010

 
Radtour im Braunkohlerevier an der Erft

Am 14.5.2010, bei schlechtem Wetter, startete die Radtour am Bahnhof Horrem. Die Strecke
führte an Habbelrath und Grefrath vorbei zur Marienhöhe ( Papsthügel) in Frechen. Die Geschichte und Entstehung des Papsthügels wurde von Detlef Jopp eingehend  erklärt.

Es ging weiter zum Türnicher Schlosspark, ein Barockpark . An der Erft vorbei erreichten wir 
die über 500 Jahre alte Horremer Mühle. Mittagspause war in Quadrath-Ichendorf. 

Unsere letzte Station war die Kreisstadt Bergheim. K.W. Schwarz machte mit uns eine Stadtführung und gab viele Erläuterungen zu den historischen Bauten in der Fußgängerzone. Von Bergheim ging es dann an der Erft vorbei zurück nach Horrem Bahnhof. 

Diese Radtour war von Detlef Jopp sehr gut geplant und geführt worden. Vielen Dank.
 
 

Kölner Radtour 2011

 
Neue Landschaften zwischen Bedburg-Bergheim-Elsdorf

Am 1.Juni 2011, bei bestem Radlerwetter, sind 9 Mitglieder aus Köln und Aachen am Schloß Paffendorf gestartet. Nach wenigen Metern ging es bergauf zur Hochkippe „Wiedenfelder Höhe „. Von hier hat man einen guten Ausblick über das Braunkohlerevier im Rhein-Erft-Kreis.


Klärteiche und das Schloß Bedburg waren die nächsten Ziele. 

Alt-Kaster, eine kleiner Ortsteil von Bedburg wurde nicht Opfer des Tagebaues und ist heute oft Kulisse für Filme des WDR.

Nach der Mittagspause ging es 
nach Elsdorf zum Tagebau-
Aussichtspunkt Hambach. Der größte
Tagebau in Europa mit einer Abbautiefe
von fast 400 m. 
Kaffee und Kuchen gab es in der Dampf-Lok in Elsdorf. Danach wurde das Randgebiet des Tagebaues erkundet, wo man sehr gut 
die Eingriffe in die Landschaften sehen kann.

Im Hintergrund war immer die Sophienhöhe, eine Hochkippe mit 302 m zu
sehen. Abschluss war eine kleine Dressurvorführung in dem Reitstall Waldhof
von der blinden Reiterin Anne Cecilie Ore aus Norwegen. ( ac-ore.com ).
Nochmals mussten wir auf das Rad, um die letzten 15 km zum Schloß
Paffendorf zu bewältigen. Einige von den Mitradlern hatten „elektr. Rückenwind“,
obwohl die letzte Strecke vom Gegenwind geprägt war.
 
 
 

Kölner Radtour 2012
Rhein - Agger - Sülz - Sieg

Vier Flüsse Tour

Am 12. Juni 2012 trafen sich sechs Radfahrer aus Köln und Bonn im Mondorfer Hafen zur diesjährigen Fahrradtour. Das unbeständige Wetter der Vortage hatte wohl einige von der Teilnahme abgehalten, aber an diesem Tag meinte der Wettergott es gut mit uns.

Durch die Rheinauen bei Niederkassel ging es in Richtung Troisdorf zur Burg Wissen. Einer Burg aus der karolingischen Zeit, die lange Rathaus von Troisdorf war. Von dort ging es ins Bergische Land. Die Agger war nun ständiger Begleiter bis zur Flussmündung der Sülz. Nach einem kurzen Stück ging es zurück zur Agger und nun in Richtung Wahlscheid.

Dort im Aueler Hof machten wir Mittagspause und wurden von unserem ehemaligen Kollegen und Kölner Prinz Karneval 2000, Ralf Günter, hervorragend bewirtet. Einige weitere Kollegen, u.a. unser Ehrenvorsitzender Rolf Gilles, erweiterten hier die Runde.

Zurück ging es auf den Deichen der Agger und Sieg bis zur Siegfähre, einem bekannten Ausflugslokal an der urigen Treidelfähre. Nach der Rast ging es durch das Naturschutzgebiet der Sieg zurück zum Mondorfer Hafen.

Zum Abschluss lud Rolf Gilles die Teilnehmer auf seinem Schiff zu einer Fahrt auf dem Rhein ein.
 
 

Kölner Radtour 2013

 Eine  Runde um Rommerskirchen + Pulheim

Am 13. Juni 2013 trafen sich 16 Radfahrer aus Köln und Aachen am Pulheimer See zur Radtour 2013. Bei guten Wetter starteten wir um 9 Uhr Richtung Geyen und Manstedten.

Nach dem Golfplatz Fliesteden kam die einzige Bergwertung zum Mühlenberg.                         (45 Höhenmeter )  Durch den Ortskern von Büsdorf fuhren wir nach Hüchelhoven zu unserem ersten Etappenziel   Rosengart-Museum(klick) in Rath. Vom Museumseigentümer Herrn K.H. Bonk erhielten wir eine Führung. Es wurde uns ein Einblick gegeben über die Lebensleistung von Lucien Rosengart. 

Nach der Mittagspause fuhren in Richtung Kraftwerk Neurath. Vor dem neuen Kraftwerksblock erklärte uns H. Walschburger  alles Wichtige über dieses BOA-Kraftwerk. Über schöne Feldwirtschaftswege und nach der Ortsdurchsfahrt Anstel kamen wir zum Kloster Knechtsteden. 
H.G. Haase erläuterte uns die Basilika in allen Feinheiten. Vom Baustil bis zu den Klostergründern blieb keine Frage ohne passende Antwort.

Im Klosterhof  gab eine kleine Kaffeepause mit - Schwarzbier -.

Nun kam der Regen.!!
Die letzten 15 km fuhren wir durch den Stommelerbusch, vorbei an Sinnersdorf zum Pulheimer See.

K.W. Schwarz
 
 

Kölner Radtour 2014

Rund um Köln, 
auf der Strecke des äusseren preussischen Befestigungsring´s 

Der Start erfolgte um 9:30 Uhr vor der Bäckerei Merzenich am alten Fort 1 Nähe Rheinufer und der Ford-Werke in Köln-Niehl.

Die 17 Teinehmer aus allen Altersklassen nahmen den Militärring unter die Räder. (teilweise mit E.-Bike). 



Nach ca. 2 Stunden erreichten wir das Zwischenwerk 
VIII b an der Rodenkirchener Brücke. 

Hier hatten wir eine einstündige Führung durch den rheinischen Verein für Denkmalpflege. Danach wußten wir, wie 52000 Soldaten und 6000 Pferde in den Forts rund um Köln  gelebt und gearbeitet haben.

Den Rhein haben wir dann  auf der Rodenkirchener Brücke überquert und im Poller Fischerhaus, bei strahlendem Sonnenschein, zu Mittag gegessen.

Anschließend sind wir in einem Bogen rechtsrheinisch, bis Fort 12 gefahren.
 

Zurück ging es über die Mülheimer Brücke, über den Katzenbuckel am Niehler Hafen, bis zur Bäckerei Merzenich. Hier endete unsere gemeinsame Tour, glücklicherweise ohne Sturz und ohne Defekt.

Zur Heimfahrt spendierte der Vorstand kühle alkoholfreie Getränke.

Herzlichen Dank für Ihre sportliche Teilnahme und Ihr geschichtliches  Interesse.
Für weitere Fahrten wünschen wir Ihnen, all heil und gute Fahrt.

Verein der Siemens Jubilare Köln e.V.
Reinhard Fürus
 

Kölner Radtour 2015

Maare - Mosel - Tour

Erstmalig hatte der Jubilarverein Köln, alle Standorte eingeladen.
So konnten wirTeilnehmer aus Aachen, Bonn, Köln und Münster 
in Daun am alten Bahnhof begrüßen.

Es waren 18 Teilnehmer die am 23.6.2015 in Daun (Eifel) 
am "Alten Bahnhof" zu einer interessanten Radtour 
in das schöne Moseltal starteten.

Von Daun über Mehren - Schalkenmehren - Udler/Saxler - Gillenfeld -Holzmaar – Eckfeld - Manderscheid/Pantenburg - Wallscheid -Laufeld - Hasborn - Greimerath - Plein - Wittlich - Platten -Maring/Noviand - Lieser bis nach Bernkastel-Kues

Kurz vor Pantenburg wurden wir durch den Ehrenvorsitzenden Herrn Brandt verstärkt, 
der von da an ebenfalls an der Tour teilnahm.

Nach zwei Stunden wurde in Plein eine Mittagspause eingelegt.

Die Weiterfahrt ging an der Mosel vorbei, bis Bernkastel-Kues, wo wir eine Stunde Aufenthalt zur freienVerfügung hatten. Der Rücktransport der Radtour-Teilnehmer und
der Fahrräder erfolgte per Radbus von Bernkastel-Kues nach Daun.

Hier endete unsere gemeinsame Tour, glücklicherweise ohne Verletzungen.

Unser Dank geht an Reinhard Fürus, der die Radtour organisierte.


Terra Nova / Erft - Radtour 2016


 

Am 28.06.2016 trafen sich die Teilnehmer auf dem P+R Parkplatz Köln-Weiden zur diesjährigen Radtour. Abfahrt, war so gegen 09:15 Uhr. Auch dieses Mal waren wieder die Mitglieder aller Standorte eingeladen, was von einigen genutzt wurde, die begeistert mitgeradelt sind. 

Eine Dame und 13 Herren waren pünktlich am Treffpunkt um anschließend die ca. 65 km „Neuland“ auf ehemaligem Braunkohle-Tagebaugebiet unter die Räder zu nehmen.

Wobei ein Teil der Strecke auf dem Terra-Nova Speedway (eine ca. 10 km lange Strecke) auf einer ehemaligen Bandtrasse verlief. Bandtrassen sind Förderbänder,  die manchmal über kilometerlange Strecken die Kohle zu Kraftwerken, oder zu Verladestationen transportieren.

Unser Jubilarvereins-Kollege Spelge informierte uns über den Baubeginn des ersten Braunkohlebaggers 1954 bis heute. Anschließend sind wir auf Flüsterasphalt (Terra-Vova Speedway) bis nach Paffendorf geradelt.

Mittagspause war in einem Restaurant in Bergheim, wo sich alle Teilnehmer der Tour stärken konnten.Die Rückfahrt erfolgte dann an dem Seitenstreifen der renaturierten Erft bzw. dem Erftradweg bis nach Horrem. 

Der Ausklang der Fahrt verlief dann auf dem Radweg entlang der Aachener Str. über Großkönigsdorf bis zum Bahnhof Köln Weiden-West.
Hier endete die Tour und alle sind gesund und munter angekommen.

Auch dieses Mal wieder Hochachtung für die weibliche Teilnehmerin und herzlichen Dank an alle Herren für ihre sportliche Teilnahme.



 

Kölner Radtour 2017

"Dat Wasser vun Kölle is joot"

Am Dienstag, 11.Juli 2017 um 9:00 Uhr starteten 18 Radbegeisterte vom Parkplatz Zoobrücke um bei strahlendem Sonnenschein eine erlebnisreiche Radtour zu fahren. Die Fahrstrecke und weitere Infos haben wir in der "Rheinischen Post" veröffentlicht.
Unser Dank geht an Reinhard Fürus der die Tour wieder hervoragend organisiert hat.


 

 
 

            Seitenanfang
 

www.siemens-jubilare-koeln.de
16.6.04